Freiwilligendienste im Sport

Infos für Bewerber*innen

Ihr Kontakt:
Svea Schultz

Tel.: 040 - 419 08 206
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Kontakt:
Johannes Rönnfeldt

Tel.: 040 - 419 08 143
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Kontakt:
Fanny Rögler
Tel.: 040 - 419 08 223
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Kontakt:
Jennifer Niß 

Tel.: 040 - 419 08 227
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ein Freiwilligendienst im Sport (FWD) steht allen interessierten Menschen offen. Er bietet eine gute Möglichkeit sich nach Schulabschluss oder in einer Übergangsphase zu orientieren, praktische Erfahrungen zu sammeln und engagiert in einem Sportverein oder Sportverband in Hamburg zu tätig zu sein. Der FWD ist ein Bildungsjahr – durch die Teilnahme an Seminaren und Fortbildungen können die eigenen Kompetenzen erweitert werden.

 

In Hamburg sind derzeit ca. 70 Vereine und Verbände als Einsatzstellen für den FWD im Sport anerkannt. Dementsprechend vielfältig sind auch die jeweiligen Tätigkeitsfelder. Der Kern der Tätigkeit liegt größtenteils in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Inhaltlich liegt ein Schwerpunkt der Arbeit häufig auf der Anleitung von Kinder- und Jugendgruppen in unterschiedlichen Sportarten für den Verein oder im Rahmen von Schulkooperationen. Ergänzend bieten viele Einsatzstellen die Möglichkeit – je nach Profil des Vereins - weitere Tätigkeitsfelder kennenzulernen. Beispiele sind die Organisation von Turnieren und anderen Sportveranstaltungen, Begleitung von Ferienfreizeiten und Trainingslagern oder die Mitarbeit in der Administration und Verwaltung in Geschäftsstellen. Genauere Beschreibungen über das jeweilige Tätigkeitsprofil einer Einsatzstelle können im Bewerbungsportal eingesehen werden.

 

Im Regelfall dauert ein FWD 12 Monate und beginnt zum 01.08. oder 01.09. eines Jahres.

 

Das bietet der FWD:

  • eine abwechslungsreiche Vollzeittätigkeit (39 Stunden/Woche) und spannende Einsatzfelder in verschiedenen Bereichen des Sports
  • Erwerb von Qualifikationen im Sport durch praktische Tätigkeiten und Fortbildungen
  • eine Zeit der beruflichen und persönlichen Orientierung und Weiterbildung
  • 25 Seminartage, bei deren erfolgreicher Teilnahme z.B. die JuLeiCa und je nach Sportprofil eine Übungsleiter C-Lizenz erworben werden kann
  • Teilnahme an selbstausgewählten sportlichen und pädagogischen Fortbildungen
  • 30 Urlaubstage
  • ein monatliches Taschengeld in Höhe von 306 Euro
  • pädagogische Begleitung durch Fachkräfte
  • Übernahme des Sozialversicherungsbeitrages
  • Weiterzahlung des Kindergeldes
  • Anrechnung als Wartesemester bei Universitäten und Hochschulen
  • ein offizielles Zeugnis nach erfolgreicher Beendigung des FWDs

Achtung: In den Freiwilligendiensten im Sport ist es den Einsatzstellen in der Regel nicht möglich eine Unterkunft für den/die Freiwillige*n zu stellen und für dessen Verpflegung zu sorgen!

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.