FWD

Infos für Vereine und Verbände

Ihr Kontakt:
Anne Michaelsen
Tel.: 040 - 419 08 223
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Kontakt:
Lukas Knur

Tel.: 040 - 419 08 227
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Kontakt:
Ina Buck

Tel.: 040 - 419 08 206
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Ihr Kontakt:
Johannes Rönnfeldt

Tel.: 040 - 419 08 143
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wenn Sie in Ihrem Sportverein oder -verband eine Stelle im Freiwilligendienst im Sport schaffen, erhalten Sie junge, motivierte Mitarbeiter*innen, die ein ganzes Jahr für Sie in der sportlichen und überfachlichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen tätig sind.

 

Die möglichen Einsatzbereiche sind vielfältig – ein Großteil der Arbeitszeit sollte aber in der Kinder- oder Jugendarbeit angesiedelt sein. Zu möglichen Arbeitsfeldern gehören bspw. die (Mit-)Anleitung von Sportgruppen im Verein und im Bereich der Kooperation mit Schulen, die Organisation von Turnieren oder Sportfesten, die Begleitung von Ferienfreizeiten und auch die Mitarbeit in der Vereinsverwaltung.

 

Da Freiwillige im Sport in Vollzeit tätig sind, können sie über den ganzen Tag viele Betreuungsangebote sicherstellen und das Vereinsangebot für den Kinder- und Jugendbereich quantitativ und qualitativ verbessern. Durch die Unterstützung der Freiwilligen kann die Qualität der Angebote verbessert und Übungsleiter*innen entlastet werden.

 

Die Betreuung der jungen Erwachsenen erfolgt sowohl durch den Träger des FWD im Sport, als auch durch einen verantwortlichen Anleiter in der Einsatzstelle. Die Begleitung durch die Sportjugend als Träger findet in Form von mehreren über das Jahr verteilten Seminaren, sowie Fortbildungen und Gesprächen in den Einsatzstellen statt. Die Einsatzstellen gewährleisten die pädagogische Betreuung durch die Benennung eines qualifizierten Anleiters, der die Unterstützung und Beratung des Freiwilligen im Arbeitsalltag übernimmt. Der*Die Anleiter*in fördert den Freiwilligen durch die Vermittlung von Kenntnissen, Fähigkeiten und Kompetenzen für dessen Tätigkeit und begleitet den Prozess der Weiterentwicklung durch regelmäßige Gespräche und die Integration in das Arbeitsteam.

 

Die Freiwilligen erhalten ein Taschengeld und die Möglichkeit, sich unter Ihrer Anleitung im praktischen Einsatz zu bewähren und gesellschaftliches Engagement zu zeigen.