foerderung

Testseite für alle

  • erster
  • zweiter Punkt
  • dritter Punkt
  • Abrechnung/ Arbeitgeber

    Die Personalverwaltung kann entweder über den Hamburger Sportbund oder über die Einsatzstelle erfolgen. Die Einsatzstellen wählen den Abrechnungsweg. Die gewählte Abrechnungsstelle ist für die Auszahlung des Taschengeldes zuständig und gilt als Arbeitgeber.

    Alle Personalunterlagen sind dementsprechend entweder bei der Sportjugend oder der Einsatzstelle einzureichen. Bei der Krankenkasse ist der Abrechnungsweg ausschlaggebend für die Angabe des Arbeitgebers. Dem Freiwilligen wird in der Begrüßungspost mitgeteilt, wo die erforderlichen Unterlagen einzureichen sind.

    Übernimmt die Einsatzstelle die Verwaltung des Freiwilligen, trägt diese auch die Verantwortung, dass die erforderlichen Unterlagen vorliegen.

  • Begrüßungspost

    Nach Besetzung des vorhandenen Stellenkontingents versendet die Sportjugend die Begrüßungspost an alle Freiwilligen. Diese enthält folgende Dokumente:

    • Anschreiben mit Informationen zum Vertragsprozedere
    • Checkliste zum Einreichen der Vertragsunterlagen – was muss wo eingereicht werden?
    • Antrag Führungszeugnis – zur Vorlage beim Bezirksamt, Vorlage beim Arbeitgeber obligatorisch für jeden Freiwilligen
    • Formular Datengeheimnis – Unterschrift durch den Freiwilligen erforderlich, einreichen beim Arbeitgeber Ggf. Personalbogen (wenn Abrechnung über Hamburger Sportjugend)
    • Bescheinigung Kindergeld – zur Vorlage bei der Familienkasse, Anspruch auf Kindergeld bleibt bestehen
    • Seminargruppeneinteilung – Informationen zu den Terminen der Einführungs-/Zwischen- und Abschlussseminare der Sportjugend und die Zuteilung des Freiwilligen zu den Seminaren
    • HVV-Berechtigungsnachweis – nach Abzeichnung durch Sportjugend und Einsatzstelle zur Vorlage beim HVV berechtigt der Nachweis zum Erwerb eines HVV-Tickets zu ermäßigten Konditionen
  • Bewerbung

    siehe auch: Bewerbungsverfahren

    Die Vergabe der Plätze im FWD erfolgt durch die Einsatzstellen, eine direkte Bewerbung bei den Vereinen/Verbänden hat daher die größten Aussichten auf Erfolg.

    Ergänzend besteht die Möglichkeit, eine Bewerbung bei uns in der Sportjugend einzureichen. Wir erstellen eine Bewerberdatei, die von den Einsatzstellen abgerufen werden kann. Eine direkte Platzvergabe erfolgt aber nicht. Sowohl bei uns als auch bei unseren Einsatzstellen werden Bewerbungen gern per E-Mail entgegengenommen.

    Diese Unterlagen sollten in der Bewerbung enthalten sein:

    • Kurzes Anschreiben (warum einen FWD im Sport?)
    • Lebenslauf inklusive persönlicher Sportbiographie
    • Falls vorhanden: Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit

    Der Bewerbungszeitraum beginnt in vielen Einsatzstellen im Frühjahr für die Besetzung der Stellen im gleichen Jahr. Die Anfrage, ob bereits Bewerbungen für den FWD angenommen werden, kann bei den Vereinen direkt erfolgen.